Currently Being Moderated
kpapendi

V-M=L

Posted by kpapendi in Team Deutschland on Jul 1, 2013 6:03:39 AM

 

blog_formel_pic_3.jpg

Wat iss denn V-M=L? Später mehr dazu.

 

Im Mai fand unter großer Aufmerksamkeit die EMC World 2013 in Las Vegas statt. Die Erwartungshaltung war groß, gespannt war ich vor allem auf die lang erwartete EMC VNX2, die ja einiges an neuen Funktionalitäten (u. a. Block-Level Dedupe u. v. m.) mitbringen soll. Tag 1 - nichts. Tag 2 - nichts. Tag 3 - wieder nichts zur VNX2, mmmh?

 

Aber das Highlight der Veranstaltung war sicherlich die Ankündigung, dass EMC zukünftig auf SDS (Software Defined Storage) und das dazugehörige Produkt ViPR setzt. Hardware mache EMC nicht mehr, sagte parallel dazu Joe Tucci, EMC: „Hardware? We stopped doing that YEARS ago”.

 

http://www.theregister.co.uk/2013/05/07/emc_hardware_pah/

 

Aha, also keine Hardware mehr, sondern zukünftig nur noch Software. Das scheint die neue Strategie bei EMC zu sein. Aber was ist SDS überhaupt? Die Meinungen und Definitionen gehen hier noch weit auseinander. Ich selbst finde die folgende Beschreibung einfach und zutreffend: „SDS ist eine Technologie, die die Storage Controller-Funktionalität von der Storage-Hardware abstrahiert und in Software abbildet. Die Software kann auf einer Appliance oder in einer virtuellen Maschine in einem Hypervisor laufen. Das Konzept für die Zukunft beinhaltet einen Single Control Point auf einer Console für Daten-Services wie z. B. Volume Management und Snapshots auf beliebiger Disk Hardware“.

 

http://www.informationweek.com/storage/reviews/is-software-defined-storage-right-for-yo/240154877

 

Mindestens genauso intensiv wird diskutiert, was ViPR überhaupt ist, was ViPR kann und was ViPR nicht kann. Einen schönen Artikel, der es gut trifft, gibt es auf TheRegister. Martin Glassborow sagt: „And quite simply, I don’t see anything breathtaking or awe-inspiring. Perhaps I’m just hard to impress these days? (…) ViPR is a tool to improve storage management and turning storage management into something that can be completely automated (…)”. Also ein Werkzeug zur Verbesserung der Administration und Automatisierung von heterogenen Storage-Umgebungen. Provisionieren, automatisieren, standardisieren und die Storage-Effizienz verbessern können NetApp Kunden schon lange mit dem kostenlosen Provisioning Manager. Aus meiner Sicht ist der Weg von ViPR zu einer SDS-Lösung noch weit. Womit ich auf die Formel V-M=L zurückkommen möchte:

 

ViPR – (Marketing hype) = (Layer of hardware & software to enable consistent management)

 

Ich bin gespannt, was die Zukunft noch bringt. Zurzeit macht ViPR eher viel Rauch um wenig.

Und NetApp und SDS? Als ich 2005 zu NetApp kam und mein erstes Training in den USA besuchte, sagte der damalige CEO Dan Warmenhoven: „NetApp is a Software Company“. Er hat damals schon recht gehabt. Man denke nur an Storage Virtual Machines (SVM, früher vServer):

blog_062013_pic_1.jpg

Unsere V-Series bringt die Data ONTAP Funktionalität und Intelligenz auf „beliebige“ Storage-Hardware und dann gibt es auch noch Data ONTAP Edge für Virtual Machines:

blog_062013_pic_2.jpg

Ich denke mal, wir sind der SDS-Realität sehr nahe und können wirklich über SDS reden. Mein Kollege Herbert Bild hatte das Thema im Januar an dieser Stelle bereits beleuchtet. Reinschauen lohnt sich.

 

Weitere brandneue Infos zum Thema SDS bei NetApp gibt es auch in den NetApp News:

 

http://www.netapp.com/us/company/news/press-releases/news-rel-20130611-574523.aspx

 

Comments

Filter Blog

By author: By date:
By tag: